Eßstörungen der Adoleszenz

von: Corina Lonitz

GRIN Verlag , 2004

ISBN: 9783638250207 , 42 Seiten

Format: PDF, ePUB

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 4,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Eßstörungen der Adoleszenz


 

Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Psychologie, Note: 1, Universität Lüneburg (Institut für Psychologie), Veranstaltung: Die weibliche Adoleszenz in medizinischer und psychologischer Sicht, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Hausarbeit beschäftigt sich mit dem Thema 'Eßstörungen der Adoleszenz'. Zunächst gilt es den Zusammenhang zwischen Eßstörungen und Adoleszenz zu erörtern. Im weiteren Verlauf werden die beiden Eßstörungen Bulimie und Magersucht jeweils einzeln thematisiert. Der Untersuchung der Bulimie geht eine allgemein anerkannte Definition des Krankheitsbildes voraus. Anschließend wird ein historischer Überblick über die Bulimie gegeben, die Verbreitung dieser Eßstörung wird thematisiert und das Symptomverhalten wird anschaulich beschrieben, bevor mögliche Folgen dieser Krankheit aufgezählt werden. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt in dem Aufzeigen der vielfältigen Entstehungsursachen. Schließlich geht es um Präventionsmaßnahmen und unterschiedliche Therapieansätze. Die Untersuchung zur Magersucht gibt erst einen allgemeinen Überblick zu diesem Thema. Hierbei wird der historische Verlauf sowie eine Definition der Krankheit gegeben. Danach erfolgen Angaben über die Verbreitung und die Entstehungsursachen. Dabei werden die Persönlichkeitsentwicklung, die Pubertät/Adoleszenz, kulturellen und zivilisatorische Ursachen, die Identität und die biologische Ursachen näher betrachtet. Anschließend werden Symptomatik und Therapieansätze thematisiert. Zum Schluß wird eine Prognose über die Heilungsaussichten gegeben. Die Hausarbeit stützt sich hauptsächlich auf die Werke von Bockemühl, Gerlinghoff, Karren, Stahr u.a. und Tarr-Krüger, aber auch das Buch von Blanck war sehr hilfreich.